Kampf um Klassenerhalt in der Landesklasse West

Die vorletzte Runde in der Verbandsliga Nord ist gespielt, aber von Spannung vor dem letzten Spiel gegen den Nachbarn aus Idstein ist nichts zu spüren. Der SK Niederbrechen 1 hat am vergangenen Sonntag gegen die Schachfreunde in Neuberg  zwar eine  knappe Niederlage einstecken müssen  aber nach den Ausfällen der beiden vorderen Spieler  ist diese Niederlage gegen eines der stärksten Teams der Liga  zu verschmerzen. Nun steht der SK auf dem fünften Tabellenplatz  und hat damit das Ziel erreicht, sich weiter in der oberen Tabellenhälfte der Liga festzusetzen; ein guter vierter Platz ist  auch noch drin. Die Einzelergebnisse: SF Neuberg 2 - SK Niederbrechen 1948 1 5:3 Aaron Knickel -Tobias Schupp ½:½; Dennis Hankel - Matthias Meffert ½:½; Christian Lehnert - Torsten Römer 1:0; Norbert Heck - Dominik Garzinsky 0:1; Frank Drill - Dirk Egenolf ½:½; Niklas Iwanziw - Mieczyslaw Wiliam Branowski ½:½; Norbert Seifert - Thomas Schupp 1:0; Stefan Fresser - Florian Lesny 1:0. Anders ist das in der Landesklasse West. Hier wird es mit großer Wahrscheinlichkeit drei Absteiger geben. Als einer der Absteiger steht der SC Rochade Diez bereits fest. Das Team ist in der letzten Saison in die Landesklasse West aufgestiegen und hat sich der Herausforderung gestellt, achtbare Leistungen gezeigt, doch am Ende der Saison bleibt nur der Abstieg. Am Sonntag wurde gegen die Schachfreunde aus Braunfels gespielt. Die Einzelergebnisse: SC "Rochade 69" Diez e. V. 1 - SF Braunfels 1 3:5 David Ries - Andreas Diehl ½:½; Robin Höhler - Ernest Grass 0:1; Rupert Schneider - Katharina Pralle 1:0; Frank Hubert - Ulrich Rilling 1:0; Michael Vogt - Mario Baumhackel 0:1; Elmar Pasch - Gernot Zimmerschied ½:½; Carsten Jansing - Hans-PeterEwin 0:1; Mark Müller - Maximilian Post 0:1. Wer am Ende noch absteigen wird, ist dramatisch spannend. Die Manschaften SV Lahn Limburg 1 und SK Niederbrechen 2 müssen noch um den Klassenerhalt kämpfen. Dabei reichen die Rechenbeispiele vom Abstieg bis zum Klassenerhalt bei der Mannschaften. Allerdings hat es nur der SK Niederbrechen selbst in der Hand aus eigener Kraft den Verbleib in der Landesklasse West zu sichern. Limburg muss hoffen, dass die übrigen Ergebnisse passen. Am Sonntag spielten bereits beide Teams gegeneinander und trennten sich mit einem 4:4. Limburg trat als Heimmannschaft mit der stärksten Besetzung der Saison an, um einen wichtigen Schritt gegen den drohenden Abstieg zu gehen. Doch konnte der SK Niederbrechen gegenhalten. Die Einzelergebnisse: SV Lahn Limburg 1 - SK Niederbrechen 1948 2 4:4; Wolfgang Weisser - Lukas Rudolph ½:½; Maurizio Zelba - Clemens Beinrucker 1:0; Jakob Leck - Andreas Götz 0:1; Torsten Täger - Heinz Henrich ½:½; Markus Herrmann - Andre Kremer 0:1; Alfred Nikel - Thomas Kautz 1:0; Viktor Schindler - Markus Beinrucker 0:1; Ingo Damsch - Michael Schneider 1:0. Am 19.04.2015 wird die letzte Runde gespielt und man darf drei kämpferische Teams aus unserem Bezirk 9 erwarten, denn alle drei Mannschaften wollen gewinnen, damit die Saison noch ein versöhnliches Ende hat.